Home / Maler und Werk / ERWIN HAHS
ERWIN HAHS
Jörg Wunderlich und Sven Grosskreutz

ERWIN HAHS

Herausgeber: Kulturbund Dahme – Spreewald e.V

Das Heft 5 erscheint anlässlich der Ausstellung "In der Landschaft. ERWIN HAHS - Malerei und Grafik von 1908-1960"  veranstaltet durch den Kulturbund Dahme-Spreewald e.V.

Paperback; 36 Seiten; Format 16,4 x 12,0 cm

ISBN: 978-3-945377-14-7

Preis: 4.90 €

In den Warenkorb

Das Heft wurde gefördert von der Werner Siemens Stiftung in Zug (CH) und der Kunststiftung der Saalesparkasse Halle(Saale). Herzlichen Dank.

 

Erwin Hahs ( 1887-1970 ) gehört durch die Vielgestaltigkeit seines OEvres zu den konsequenten Vertretern einer Klassischen Moderne, die sich nicht auf bestimmte Formeln und Stilmerkmale reduzieren lässt. Vielmehr ist sein Werk von Synthesebestrebungen gekennzeichnet und weist unter anderem deutliche Einflüsse von Expressionismus, Konstruktivismus und Neuer Sachlickeit auf. Die reichen Facetten seiner Künstlerpersönlichkeit zeigen sich in der Fülle der Themen und Wirkungsfelder, in der Parallelentwicklung von Abstraktion und Gegenständlichkeit oder auch in den umfangreichen Tagebuchaufzeichnungen. Durch sein langjähriges Wirken als Professor an der Burg Giebichenstein kann man Hahs als Vater der Halleschen Schule der Malerei bezeichnen.

 







 

 

 

 

 

 

 

<–   1/6   –>
Warenkorb

Ausgewählte Artikel: 0

Summe: 0.00 €