Home / Simone Trieder / Die Insel Hiddensee
Die Insel Hiddensee
Simone Trieder

Die Insel Hiddensee

So nah so fern

Herausgeber: Peter Gerlach & Moritz Götze

2. überarbeitete Auflage 2011

Sommerheft (nicht nur für den Strand), Broschur, Format 20,9 x 13,8 cm
112 Seiten, 99 s/w Duplex-Druck Fotos sowie 6 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-939468-26-4

Preis: 12.80 €

In den Warenkorb

Hiddensee, das heißt über hundert Jahren vor allem: Meer Sonne Natur Urlaub.

Der erste Förderer des Hiddensee-Tourismus Alexander Ettenburg taufte die Insel "Das Süße Ländchen". Doch die Geschichte der Insel ist weniger süß. Die Bewohner waren bis ins 20.Jahrhundert bittearm, aus Holzmangel heizten sie mit Kuhmist und alle paar Jahre bangten sie bei einer Sturmflut um ihr bisschen Hab und Gut, um es dann doch zu verlieren.

Knapp und unterhaltsam wird in diesem Buch die Geschichte der Insel erzählt, der Wallenstein einen folgenreichen Besuch abstattete, wo ein sagenhafter Goldschmuck gefunden wurde. Wo Gerhart Hauptmann - und später viele andere Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler ein Sommerdomizil fanden. Und die in der DDR ein Geheimtipp für Aussteiger wurde.

<–   5/21   –>
Warenkorb

Ausgewählte Artikel: 0

Summe: 0.00 €

Presseecho

Es ist ein fesselndes, schönes und vor allem sorgfältig editiertes Büchlein.

Beeindruckend ist das Bildmaterial.
F.P.  FAZ  Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 2.4. 2009 

 ...Die Literatur und Hiddensee haben gemeinsam: Man kann sie lesen.

...indem all das drinsteht,..lesen die Inselbewohner in Scharen...
Elisabeth v. Thadden  DIE ZEIT v. 20.08.2008

 ...Die Anekdoten und Fakten...sind ideal für Neueinsteiger, die sich etwa wundern, warum es in Kloster noch immer Sandwege gibt. Und sie sind Erinnnerungen für jene, die zu DDR-Zeiten am Strand zu zweit allein sein wollten und von den Grenzern aufgescheucht wurden. So bleibt Hiddensee, der Sehnsuchtsort, real.
Leipziger Volkszeitung vom 1.8.2008  und

Dresdner Neusten Nachrichten vom 8.9.2008